Natur- und Artenschutz

Foto: Padder/unsplash.comUm den Klimaschutz voranzutreiben, müssen Erneuerbare Energien ausgebaut werden. Unbestritten hat dieser Ausbau Auswirkungen auf Flora und Fauna, da die regenerativen Energiequellen mehr Fläche benötigen. Trotzdem ist dieser Eingriff in die Natur notwendig, weil langfristig nur durch eine Energieversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien vermieden wird, dass gefährliche Schadstoffe ausgestoßen werden, die Auswirkungen auf Ökosysteme haben. Dafür müssen bei Planung und Umsetzung an den einzelnen Standorten der Natur- und Artenschutz mit der Energiewende in Einklang gebracht werden. (Foto: Padder/unsplash.com)

"Pionier der Erneuerbaren Energien"

"Pionier der Erneuerbaren Energien": Martin Laß aus Schleswig-Holstein konnte die Juroren des CeresAward in diesem Jahr mit seinen innovativen Konzepten überzeugen. Er wurde zum Energielandwirt des Jahres gekürt. Die 1,5 MW starke Biogasanlage und die drei Wärmepufferspeicher sind nur ein Teil... Weiterlesen »

Energie-Kommune des Monats: Markt Indersdorf

Im oberbayerischen Markt Indersdorf geht der Ausbau des privaten lokalen Wärmenetzes Hand in Hand mit Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt. Kommunalpolitik, lokale Betriebe und Bürger*innen gestalten die Entwicklung der Gemeinde und damit auch den Klimaschutz sowie die Energiewende vor Ort... Weiterlesen »

Mensch, Land, Energie

Ein Traktor, ein großes Feld und Tiere. Bereits während des Lesens wird klar, worum es geht: um Landwirtschaft. Doch die Landwirtschaft ist mehr als das, sie ist geprägt von dem Ideenreichtum und dem Engagement ihre*r Landwirt*innen. Sie steht für Nahrung, Tierhaltung und nicht selten auch für... Weiterlesen »

Jeder Tropfen zählt!

Bundestagsabgeordnete diskutieren mit OVID die Rolle von Biokraftstoffen für die Unabhängigkeit von Erdölimporten, Sicherung der Ernährungsversorgung und Klimaschutz im Verkehr. Weiterlesen »