CeresAward

Ort: Berlin

Logo_Ceresaward_400X300_72dpiDer Wettbewerb hat begonnen: 30 Landwirtinnen und Landwirte aus Deutschland und Österreich stehen im Finale des CeresAward. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis ist die höchste Auszeichnung in der Landwirtschaft und wird in diesem Jahr zum neunten Mal von agrarheute, dem führenden
landwirtschaftlichen Fachmedium aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, verliehen.

Auf der Galaveranstaltung am 12. Oktober 2022 werden die Sieger in 10 Kategorien sowie der Gesamtsieger, der Landwirt oder die Landwirtin des Jahres 2022, bekannt gegeben.

Der CeresAward richtet sich an alle Landwirte im deutschsprachigen Raum, die mit ihrem Betrieb einen besonders innovativen und nachhaltigen Weg gehen: Sie greifen den Trend in der Gesellschaft nach Regionalität und Umweltbewusstsein auf und schaffen es, durch clevere Ideen Mehrwert für die Umwelt und den Betrieb zu schaffen. Es werden Sieger in zehn Einzelkategorien ausgezeichnet: Ackerbauer,
Energielandwirt, Biolandwirt, Junglandwirt, Rinderhalter, Schweinehalter, Geflügelhalter,
Manager, Unternehmerin sowie Geschäftsidee.

Simon Michel-Berger, Chefredakteur von agrarheute, lobt die hohe Bandbreite an Betriebskonzepten, windmit denen sich die Finalisten für den CeresAward beworben haben: „Der Trend zu Nachhaltigkeit und bewusster, regionaler Ernährung in der Gesellschaft hat die heutige Landwirtschaft geprägt. Sowohl im Umweltschutz, beim Tierwohl und in der Zusammenarbeit mit der Gesellschaft finden Landwirte spannende Lösungen für die Anforderungen, die an sie gestellt werden“. Außerdem macht Michel-Berger deutlich: „Wie wichtig Nahrungssicherheit und die Qualität unseres Essens sind, zeigt sich angesichts der massiv steigenden Lebensmittelpreise besonders. Wenn wir uns in Deutschland keine
Gedanken machen müssen, ob wir uns morgen unser Essen noch leisten können, dann liegt
das an der harten Arbeit unserer Landwirtinnen und Landwirte“.

Mehr über den CeresAward und die Finalisten erfahren Sie unter:
www.ceresaward.de/shortlist-2022/

FVEE - Jahrestagung 2022: Forschung für die Wärmewende - klimaneutral, effizient und flexibel

Ort: Umweltforum Berlin und Online

Auf der Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien (FVEE) am 12. und 13. Oktober im Berliner Umweltforum diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Treiber und Hemmnisse der Wärmewende und präsentieren neue Strategien und Technologien, die die Wärmewende technisch, wirtschaftlich und politisch voran bringen.

Staatssekretär Dr. Graichen (BMWK) und Staatssekretärin Dr. Nick (BMEL) werden die Konferenz eröffnen.

Anschließend gibt es Beiträge zu Technologien und Strategien der Wärmebereitstellung. Die Forschenden präsentieren aktuelle Projekte, die Wärme für Gebäuden und Industrie aus erneuerbarem Strom, Geothermie und Biomasse bereitstellen. Weitere Beiträge berichten über den aktuellen Forschungsstand bei thermischen Speichern, Wärmenetzen und smarten Regelungsansätzen.

Thematisiert werden außerdem die gesellschaftliche Akzeptanz des notwendigen Wandels, die Digitalisierung des Wärmesektors und die Anforderungen an das Bau- und Genehmigungsrecht.

Mehr Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Tagung.

20. Forum Wärmepumpe - kommunal & urban

Ort: Futurium Berlin und online

Der deutsche Wärmesektor steht vor einem großen Umbruch, welcher sich insbesondere vor dem Hintergrund der konkreten Gefahr einer Gas-Mangellage abzeichnet. Mit einem Anteil von rund 40 Prozent aller energiebedingten CO2-Emissionen in Deutschland spielt der Wärmesektor und dessen Dekarbonisierung eine zentrale Rolle zum Erreichen der Klimaziele, welche in der kommunalen und urbanen Wärmeversorgung mitgedacht werden muss. Nur so können Kommunen und Städte die Herausforderung meistern, idealerweise vor der im novellierten Klimaschutzgesetz verankerten Treibhausgasneutralität bis 2045, klimaneutral zu werden.

Mit der Wärmepumpe liegt bereits eine bewährte und weit verfügbare Technologie vor, welche durch die Erschließung von Umweltwärme CO2-Emissionen einsparen kann. Ihr Einsatz ist bereits in Privathäusern, Quartieren oder der Industrie ein entscheidender Baustein, um die Klimaschutzziele zu erreichen und auf die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zu verzichten. Hauptsächlich bei der Sanierung oder Modernisierung von Bestandsgebäuden, -quartieren oder Siedlungen, jedoch auch im kommunalen und öffentlichen Gebäudebestand, können Wärmepumpenlösungen ein Weg hin zu einem klimaneutralen Gebäudesektor sein.

In der Veranstaltungsreihe “Wärmepumpe kommunal & urban” wollen die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) eine Auswahl von Best-Practice-Beispielen für die Integration erneuerbarer Energien in die Wärmeversorgung von Gebäuden durch die Wärmepumpe aufzeigen und diskutieren. Anknüpfend an den Erfolg der vorherigen Veranstaltungsausgaben in Süd-, Mittel- und Norddeutschland, richtet sich die Veranstaltung an kommunale Vertreter*innen, wie Bürgermeister*innen und Klimaschutzmanager*innen sowie an kommunale Stadtwerke und Energieversorger.

Die Veranstaltung findet diesmal im Rahmen des 20. Forum Wärmepumpe statt, dem Treffen der deutschen Wärmepumpenbranche.

Die Veranstaltung findet diesmal im Rahmen des 20. Forum Wärmepumpe statt, dem Treffen der deutschen Wärmepumpenbranche.

Programmflyer

Hier geht es zur Anmeldung: https://shop.paylogic.com/e20dbd724b614fd5a2b9be1b5eb479b2/tickets

Die Teilnahme online an der live übertragenen Veranstaltung ist für Kommunen und Stadtwerke kostenlos. Eine Teilnahme vor Ort im Futurium in Berlin ist mit einer Registrierungsgebühr von 29 EUR verbunden.

Die Veranstaltung wurde von der Architektenkammer Berlin anerkannt und mit 8 Unterrichtseinheiten bewertet. Auf Anfrage stellen wir Ihnen eine Teilnahmebestätigung aus.

Wir verweisen auf unsere Datenschutz-Hinweise und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Kontakt:

Agentur für Erneuerbare Energien e.V.
Kai Großjohann
k.grossjohann@unendlich-viel-energie.de
Twitter: @RenewsTweet